Tierpatenschaften

Bereits als Geschäftsführer des Serengeti-Parks setze sich Dr. Fabrizio Sepe für den Natur-und Artenschutz ein. Um dieses Bestreben intensiver umsetzen zu können, gründete er 2011 die Serengeti-Park Stiftung. Das Ziel der Stiftung ist es sowohl regionale als auch internationale Schutzprojekte zu initiieren und zu fördern. Mit der erfolgreichen Umsetzung der Stiftungsprojekte, wird ein Beitrag zum Erhalt der Biodiversität geleistet und wichtige Tier- und Pflanzenbestände geschützt.

Schützt die Schimpansen in Westafrika

Vom Westafrikanischen Schimpansen gibt es schätzungsweise noch zwischen 20.000 und 60.000 Tiere. Sie sind deshalb auf der Roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft. In Guinea lebt, mit etwa 17.000 Tieren, die größte Westafrikanische Schimpansen-Population. Durch den steigenden Abbau von Eisenerz und Bauxit wird der Lebensraum der Schimpansen zerstört. Die Serengeti-Park Stiftung engagiert sich für den Erhalt der Regenwälder Guineas und den Schutz der dort lebenden Schimpansen. Die Serengeti-Park Stiftung unterstützt die Wild Chimpanzee Foundation (WCF) seit 2017 bei dem Monitoring dieses wichtigen Gebietes. Aufgrund der langjährigen Bemühungen der WCF ist es gelungen, dass die Moyen-Bafing Region 2017 zum Nationalpark erklärt wurde.

Grasenden Landschaftspfleger

Die Serengeti-Park Stiftung züchtet seit 2013 eine kleine Herde Heckrinder, um diese für eine extensive Landnutzung einzusetzen. Seit 2015 besteht eine Kooperation mit der Region Hannover. Ein Teil des Naturschutzgebietes „Totes Moor“, östlich des Steinhuder Meers gelegen, soll durch die Beweidung der Heckrinder gepflegt werden. Im Juni 2016 ist die Herde der Stiftung auf eine 2 ha große Fläche gezogen. In den nächsten Jahren sollen weitere Gebiete hinzukommen. Erste Erfolge zeigen sich durch den intensiven Verbiss der Spätblühenden Traubenkirsche.

Jäger der Nacht

In Deutschland leben 25 Fledermausarten, von denen 19 in Niedersachsen heimisch sind. Vier der in Deutschland vorkommenden Arten sind bereits vom Aussterben bedroht. Die Serengeti-Park Stiftung engagiert sich für den Schutz dieser bedrohten Tiere. Durch die Stiftung werden Quartierkästen bereitgestellt. Die Kästen geben den Fledermäusen eine Rückzugsmöglichkeit, die sowohl als Schlafplatz aber auch als Wochenstube, für die Aufzucht der Jungtiere, genutzt werden kann. Darüber hinaus soll das Bewusstsein für den Fledermausschutz in der Gesellschaft gestärkt werden. So plant die Stiftung Fledermausführungen anzubieten, um über diese einzigartigen Tiere zu informieren

  BONUS

ADRESSE

Serengeti-Park Stiftung
Am Safaripark 1
29693 Hodenhagen
Telefon: 05164 979 91 82

KONTAKT